Geboren 1971 in London, ist sie die Tochter zweier großer Künstler, des französischen Komponisten und Sängers Serge Gainsbourg und der britischen Schauspielerin Jane Birkin. Mit 13 Jahren drehte sie bereits ihren ersten Film DUETT ZU DRITT (1984) und mit 15 Jahren gewann sie ihren ersten César als Beste Nachwuchsschauspielerin in DAS FRECHE MÄDCHEN (1985) von Claude Miller. Der Regisseur besetzte sie auch in der Hauptrolle der Tragikomödie DIE KLEINE DIEBIN (1988), die auf einem Drehbuch von François Truffaut basiert. Kritiker wie Zuschauer waren schnell von ihrem besonderem Charme begeistert.

Charlotte Gainsbourg drehte in dieser Zeit einen Film nach dem anderen, nicht nur in ihrer Heimat Frankreich, auch in Italien, England und den USA. Kultstatus erlangte sie Anfang der 1990er Jahre mit Bernd Bliers MERCI LA VIE (1991). 2003 begeisterte sie an der Seite von Sean Penn in dem Drama 21 GRAMM von Alejandro González Inárritu, das mehrere Oscar®- Nominierungen erhielt.

Im Laufe ihrer Karriere wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. 2009 als Beste Schauspielerin bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für den Horrorthriller ANTICHRIST (2008) von Lars von Trier. Gainsbourg setzte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kopf der dänischen Dogmabewegung in MELANCHOLIA (2011) und NYMPHOMANIAC (2013) fort. Letzteres Werk sorgte für Furore auf den großen internationalen Filmfestivals. Gainsbourg kann zu den aktuellen Stars des Autorenkinos gezählt werden. Mit ihrer zweiten Karriere als Sängerin tritt sie auch in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters.

Filmographie (Auswahl)
1984 DUETT ZU DRITT
1985 DAS FRECHE MÄDCHEN
1988 DIE KLEINE DIEBIN
1991 MERCI LA VIE
1993 DER ZEMENTGARTEN
1995 JANE EYRE
2000 LES MISÈRABLES
2003 21 GRAMM
2008 ANTICHRIST
2011 MELANCHOLIA
2013 NYMPHOMANIAC
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN

Vincent Simon Lacoste wurde am 3. Juli 1993 in Paris geboren. Der französische Schauspieler debütierte 2009 in der von Riad Sattouf inszenierten Komödie JUNGS BLEIBEN JUNGS. Für seine Darbietung wurde er für den französischen Filmpreis César (2010) als Bester Nachwuchsdarsteller nominiert. Noch im gleichen Jahr wurde er als Bester Nachwuchsdarsteller mit einem Prix Lumière ausgezeichnet.

Vincent Lacoste beweist ein Händchen für witzige und intelligente Komödien, so war er 2011 in FAMILIENTREFFEN MIT HINDERNISSEN von der französischen Filmgröße Julie Delpy und 2012 in CAMILLE – VERLIEBT NOCHMAL! zu sehen. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Jungschauspieler einen Namen in der französischen Kino- und Komödienwelt gemacht, nicht zuletzt auch durch seinen Auftritt 2012 an der Seite von Gérard Depardieu in ASTERIX & OBELIX – IM AUFTRAG IHRER MAJESTÄT.

Filmographie (Auswahl)
2009 JUNGS BLEIBEN JUNGS
2011 FAMILIENTREFFEN MIT HINDERNISSEN
2012 ASTERIX & OBELIX – IM AUFTRAG IHRER MAJESTÄT
2012 CAMILLE – VERLIEBT NOCHMAL!
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN

Der Franzose Didier Bourdon ist Schauspieler, Drehbuchautor und Filmregisseur und wurde 1959 in Algier geboren. Er debütierte am Petit Théatre de Bouvard, wo er auch die Bekanntschaft mit Bernard Campan und Pascal Légitimus machte. Mit ihnen gründete er 1986 das Comedy-Trio „Les Inconnus“. Mit ihrer Parodiesendung „La Télé des Inconnus“ feierten sie große Erfolge. 1995 drehten sie gemeinsam den Film ALLES KEIN PROBLEM. Mit 6 Millionen Zuschauern ist er einer der erfolgreichsten französischen Kinofilme. Internationale Bekanntheit erlangte er u.a. durch Rollen in LIEBE AUF FRANZÖSISCH (2003) oder EIN GUTES JAHR (2006) von Ridley Scott.

Filmographie (Auswahl)
1995 ALLES KEIN PROBLEM (Drehbuchautor und Regisseur)
1997 LE PARI (Drehbuchautor)
2001 LES ROIS MAGES (Schauspieler)
2003 LIEBE AUF FRANZÖSISCH (Schauspieler und Drehbuchautor)
2006 EIN GUTES JAHR (Schauspieler)
2009 BAMBOU (Schauspieler und Regisseur)
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN (Schauspieler)

Michel Hazanavicius, 1967 in Paris geboren, ist ein französischer Film- und Fernsehregisseur sowie Drehbuchautor und Schauspieler. Beheimatet im Komödienfach wurde er bekannt durch die beliebten Agentenparodien OSS 117 – DER SPION, DER SICH LIEBTE (2006) und OSS 117 – ER SELBST IST SICH GENUG (2009).

Internationales Renommee erreichte Hazanavicius mit der Stummfilm-Hommage THE ARTIST (2011), die u.a. mit fünf Oscar®- Auszeichnungen und drei Golden Globe Awards prämiert wurde. Hazanavicius selbst wurde als erster französischer Filmemacher mit dem Regie-Oscar® preisgekrönt. Wiederholt arbeitete er mit dem Schauspieler Jean Dujardin zusammen. Parallel zu seiner Arbeit als Regisseur übernahm Hazanavicius kleine Schauspielrollen in Filmen wie LA CITÉ DE LA PEUR (1994), DELPHINE 1, YVAN 0 (1996), DIDIER (1997) und MEINE FRAU, DIE SCHAUSPIELERIN (2001) und nun als rebellischer Onkel Julin in JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN (2014).

Filmographie (Auswahl)
1994 LA CITÉ DE LA PEUR (Schauspieler)
1996 DELPHINE 1, YVAN 0 (Schauspieler)
1997 DIDIER (Schauspieler)
2001 MEINE FRAU, DIE SCHAUSPIELERIN (Schauspieler)
2006 OSS 117 – DER SPION, DER SICH LIEBTE (Drehbuchautor und Regisseur)
2009 OSS 117 – ER SELBST IST SICH GENUG (Drehbuchautor und Regisseur)
2011 THE ARTIST (Drehbuchautor und Regisseur)
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN (Schauspieler)

Anémone, 1950 in Paris geboren ist eine französische Schauspielerin. Ihr Schauspieldebüt gab sie in dem Film von Phillippe Garrel ANÉMONE (1968). Danach verließ sie Paris und ging nach Reims, wo sie sich der Theatergruppe von Robert Hossein anschloss.

1975 kehrte sie nach Paris zurück und gründete gemeinsam mit Martin Lamotte und Gérard Lanvin ein eigenes Cafétheater. 1982 wurde sie durch die Verfilmung des Theaterstücks LE PÈRE NOËL EST UNE ORDURE einem breiten französischen Kinopublikum bekannt. Von da an spielte sie verstärkt im Film und Fernsehen. Der Wechsel zum Film gelang ihr drei Jahre später mit der Nebenrolle der abnormen Nachbarin in Michel Devilles Psychothriller GEFAHR IM VERZUG, wofür sie ihre erste Nominierung für den wichtigen französischen Filmpreis César erhielt. 1988 gewann sie den César in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin für die Familiengeschichte AM GROSSEN WEG. Drei weitere Male wurde sie für die Filme DER FLUG DES SCHMETTERLINGS, DIE DETEKTIVIN und TOULOUSE-LAUTREC nominiert.


Filmografie (Auswahl)
1968 ANÉMONE
1975 DER UNVERBESSERLICHE
1979 WER GEHT DENN NOCH ZUR UNI?
1982 LE PÈRE NOËL EST UNE ORDURE
1982 DU KANNST MICH MAL
1982 DAMENWAHL – MÄNNERJAGD
1983 EIN MANN MEINER GRÖSSE
1985 MIT ESKORTE ZUM ALTAR (auch Drehbuch)
1985 MEILENSTEINE DES LEBENS
1985 GEFAHR IM VERZUG
1986 I LOVE YOU
1987 AM GROSSEN WEG
1988 MIT MUSIK INS LIEBESGLÜCK
1989 TRIADEN DES KUSSES
1990 DIE FLIEGENDEN KINDER
1990 TWISTED OBSESSION
1992 DER FLUG DES SCHMETTERLINGS
1994 DIE KLEINEN FREUDEN DES LEBENS
1994 DIE DETEKTIVIN
1996 KINDER DES SCHEUSALS
1996 DER SCHREI DER SEIDE
1997 MARQUISE – GEFÄHRLICHE INTRIGE
1998 TOULOUSE-LAUTREC
2004 C’EST PAS MOI… C’EST L’AUTRE!
2009 DER KLEINE NICK
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN

Riad Sattouf ist ein vielseitiges Talent. Er arbeitet als Comiczeichner, Regisseur, Schauspieler, Autor und Musiker. 1978 als Pariser mit syrischen Wurzeln geboren, verbrachte er seine Kindheit in Algerien, Libyen und Syrien.

Große Bekanntheit erlangte Sattouf mit seinen Comics, vor allem mit Albenreihen wie „Pascal Brutal“ und seiner allwöchentlichen Serie „La vie secrete des jeunes“ für die französische Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“. Sein bevorzugtes Thema sind die Pubertätssorgen von jugendlichen, liebenswerten Antihelden. Im Herbst 2010 erschien mit „Meine Beschneidung“ ein erster Comic von Riad Sattouf auch in deutscher Sprache.

Gleich mit seinem Regiedebüt JUNGS BLEIBEN JUNGS (2009) landetet Sattouf einen Hit in Frankreich mit einer Million Zuschauer in nur zwei Monaten. Er war zudem am Drehbuch beteiligt, das teilweise autobiografisch ist, und schrieb die Filmmusik. Die Coming-of-Age-Komödie feierte Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes. Bei den Césars gewann der Film 2010 den Preis für das Beste Erstlingswerk. Die Hauptdarsteller Vincent Lacoste und Anthony Sonigo gewannen einen Prix Lumière als Beste Nachwuchsdarsteller. Auch für seinen neuesten Film JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN konnte Sattouf wieder Vincent Lacoste für die Hauptrolle gewinnen.

Filmografie (Auswahl)
2009 JUNGS BLEIBEN JUNGS
2014 JACKY IM KÖNIGREICH DER FRAUEN